Wieder einmal Vanakkam…

Ein herzliches Vanakkam an alle,

Nach einem langen Corona-Jahr, das ihr hoffentlich alle gut überstanden habt, freue ich mich, mich endlich wieder mit sehr guten Nachrichten melden zu können!

Spenden von 20/21

Mit den Spendengeldern war es ein Auf und Ab. Wie in dem letzten Blogeintrag geschildert, hatte ich die erste Summe von 1100€ bereits vor einem Jahr an die Jesuitenmission in Nürnberg überwiesen. Wegen der Pandemie und einer neuen Verordnung in Indien, blieb das Geld aber erst einmal dort liegen, was mich persönlich lange Zeit etwas unruhig gemacht hat. Der am 29.09.2020 in Indien erlassene FCRA Amendment Act schreibt allerdings derartig neue Regelungen für Spendengelder aus dem Ausland vor, dass es etwas gedauert hat, bis die Jesuitenmission in Nürnberg das Spendengeld gesammelt mit anderen Geldern sicher an die Chennai Province überweisen konnte. Zukünftig müssen nämlich alle Gelder direkt an ein Konto der profitierenden Organisation, hier der Jesuiten, bei der State Bank of India in Delhi überwiesen werden, bis diese danach weitergeleitet werden.

Am 27.09. war es dann endlich so weit. Der Transfer hat funktioniert und das Geld ist angekommen mit allen erforderlichen Vorlagen. Mit Vasanth hatte ich ausgemacht, dass das Geld im Schuljahr 2020/21 für die Schulgebühren von 32 Mädchen genutzt wird. Obwohl das Geld jetzt so spät ankam, bleiben wir dabei, denn in dieser Zeit mussten diese deutlich weniger Schulgebühren zahlen. Jedes Mädchen bekam 3000 Rupees, ungefähr 35€. Das sind 75% der Schulgebühren für die Mädchen aus der 6.-8. Klasse, 50% für die 9./10. Klasse und 42% für die Abschlussjahrgänge 11 und 12. Einige der Namen kenne ich noch allzu gut und fand es sehr schön, mich wieder an sie zu erinnern. Die Liste veröffentliche ich aus Datenschutzgründe nicht hier.

Spenden 21/22

Und das Projekt lief brummend weiter. Im gesamten letzten Jahr konnte ich so trotz Corona, trotz wenig Interaktion im echten Leben wieder 1230€ sammeln und muss dabei wirklich euch allen daran Beteiligten danken, was vor allem Freunde, Familie und mutige Bekannte waren! Diese Summe wird wieder Mädchen an einer Schule der Chennai Mission zugutekommen, um ihnen und ihren Familien die Schulbildung zu erleichtern, die für Mädchen ein noch wenigeres Selbstverständnis ist, als für Jungs. Ich habe mich dazu entschlossen, dass Geld an eine andere Schule zu schicken, damit nicht nur Kuppayanallur von den immer dorthin kommenden Freiwilligen profitiert. Dies ist die St Mary’s Higher Secondary School in Harur, eine 2019 gegründete, relativ neue Schule inmitten Tamil Nadus. In den nächsten Tagen werde ich sie euch in einem seperaten Blogeintrag in Ruhe vorstellen. Vasanth und der Schulleiter haben vorgeschlagen, weniger Geld an mehr zu verteilen. So soll die Summe an 1230€ an 77 Schülerinnen für dieses Schuljahr, also 2021/22 verteilt werden. 50 Schülerinnen aus den Klassen 6-8 sollen 1000 Rupien, also ca. 12 €, erhalten, ein Viertel der Jahresgebühren und 27 Schülerinnen der Klassen 9-12 sollen ca. 24 € erhalten. Über die genaue Verteilung nach Bedürftigkeit werde ich in dem kommenden Eintrag über Harur berichten.

Das ist die St. Mary` s Hr. Sec. School in Harur
Auf der Reise mit Mary und Turgay durfte ich in Harur an einer Christmas Celebration teilnehmen… und saß auf einem der roten Chief-Guest-Plastikstühlen vor der versammelten Schule…
…und durfte unter anderem bei Bharatnatyam-Tänzen der Schülerinnen zuschauen

Als Fazit kann man sagen: Das Projekt läuft! Es sind noch viele Plakate da und wie einige es ja mitbekommen haben, verteile und verschenke ich auch Sticker, die sehr gerne in den öffentlichen Raum dürfen und bin immer offen für neue Ideen und Anregungen, Vorschläge und vielleicht gemeinsame Pläne…

Ich freu mich von euch zu hören!

Romba, romba Nandri (Vielen, vielen Dank!)

Liebe Grüße,

Hannah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.